Auslandskrankenversicherung für das Auslandsstudium

Mehrere tausend Studenten treten jährlich ihr Studium im Ausland an. Zielländer sind immer noch Amerika und mittlerweile auch immer stärker asiatische Länder. Für die notwendige Auslandskrankenversicherung gibt es eine ganze Menge Dinge zu beachten.

Die Auslandskrankenversicherung sollte nicht mit einer normalen Auslandsreisekrankenversicherung kombiniert werden, dies kann im Fall des Falles zu erheblichen Problemen führen. Die erste Versicherung läuft aus, wenn gerade z.B. ein Krankenhausaufenthalt noch besteht. Die zweite – nachgeschaltete – Versicherung beginnt zwar technisch, leited dann jedoch nicht, da der Versicherungsfall bereits vor Beginn der Vertrages eingetreten ist. Wichtig ist auch, innerhalb welcher Fristen so ein Vertrag wieder gekündigt werden kann.

Gute Angebote lassen ein tägliches Kündigungsrecht zu, bei anderen Verträgen endet der Vertag bei Reiseende, also mit Rückkehr ins Heimatland. Bei einigen Anbietern muss die Auslandsversicherung für die gesamte Dauer im voraus bezahlt werden, besser ist es, wenn der Beitrag monatlich bezahlt werden kann. Eine Abbuchung von einem deutschen Konto ist dafür jedoch meist zwingend erforderlich. Verlangen Sie zur Sicherheit auch immer eine englische Bestätigung vom Versicherer. Bei Auslandsversicherungen ist der Versicherungsschutz im Heimatland in der Regel nicht gegeben, es gibt aber auch Angebote, die einen Heimatlandaufenthalt beinhalten. Der Heimatlandaufenthalt sollte, wenn dies benötigt wird, also wenn zum Beispiel kein Versicherungsschutz mehr in der gesetzlichen Krankenkasse besteht immer eingeschlossen werden. Oft ist es jedoch so, dass der Student in der gesetzlichen Krankenkasse weiter versichert bleibt, da dieser sich nicht während des Auslandsstudium exmatrikulieren kann und sollte. Dann besteht auch Versicherungsschutz im Heimatland und es muss bei der Auswahl des Versicherungsschutzes nicht auf die Heimatlanddeckung geachtet werden.

Solche Reisekrankenversicherung werden von vielen Versicherern und Agenten angeboten, einige Versicherungsvermittler sind jedoch auch unabhängig oder haben sich speziell auf Studenten, die ins Ausland gehen spezialisiert. Teilweise wurden für diesen Bedarf sogar eigene Produkte entwickelt. Diese Spezialisten kennen das Geschäft genau und können sicher die besseren Ratschläge geben. Oft werden solche Spezialvermittler auch von den ausländischen Hochschulen empfohlen.